Quitten – eine tolle Obstsorte, die nicht unbedingt nur als Quittengelee verarbeitet werden muss. Probieren Sie diesen leckeren Kuchen aus.

Quittenkuchen mit Safran und Marzipan
     
     
Zutaten für 12 Personen:     Zubereitung:
Quittenkuchen:   Kompott:   300 g reife Quitten 100 ml Bio Apfelsaft 2 Gewürznelken 1 Sternanis ½ Zimtstange Etwas Xanthan zum Binden des Pürees   Tarteboden:

180 g Marzipanrohmasse 25 g Dinkelmehl (Type 630) 2 Eier                                     Rührteig:   125 g Butter (zimmerwarm) 2 Messerspitzen
gemahlener Safran
2 El Wasser
75 g Kokosblütenzucker
2 Eier
220 g Dinkelmehl (Type 630) 1 Prise Salz 1 TL Backpulver 140 ml Milch (3,5 % Fett)   4 EL gemahlene Mandel, etwas geröstet
4 El Quittenpüree Thermomix 1 Tarteform
(25 cm Ø & 4 cm hoch)
Backpapier
1 Winkelpalette  
    Am Vortag für das Kompott die Quitten schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch klein würfeln. Apfelsaft in einem Topf erhitzen. Nelken, Sternanis, Zimt und Quitten dazugeben. Zugedeckt bei kleiner Hitze 15–20 Minuten köcheln lassen. Gewürze herausnehmen, etwas abkühlen lassen und das Kompott im Thermomix fein pürieren. Das Quittenpüree vorsichtig mit zwei oder drei Prisen Xanthan abbinden, abkühlen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.
4 El Obstpüree als Garnitur zum Bestreichen für den Kuchen abnehmen und beiseitestellen.

Für den Boden Marzipan zwei Stunden aus dem Kühlung nehmen und dann mit leicht bemehlten Händen in eine Schüssel zerbröseln. Die 2 Eier kurz aufschlagen und beiseite stellen. Den Marzipan in eine passende, etwas höhere Schüssel geben und mit dem Handmixier bei kleiner Stufe cremig rühren, wobei die Eier nach und nach zugegeben werden, damit keine Klumpen entstehen. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
25 g Mehl sieben und mit einer Spatel unter den Marzipan rühren. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Tarteränder innen mit weicher Butter ausstreichen. Die Marzipanmasse auf das Backpapier gießen und mit einer Winkelpalette gleichmäßig verteilen und im heißen Ofen ca. 15 Minuten lang backen. Den gebackenen Marzipanboden aus dem Ofen herausnehmen und auf einem Ofengitter auskühlen lassen.

     
Für den Rührteig, die Butter 90 Minuten lang vorher aus dem Kühlschrank herauslegen. Die übrigen Eier trennen und auf Abruf das Eiweiß mit Salz zu Eischnee steif schlagen und kühl stellen. Safran in einen kleinen Topf geben und mit 2 El Wasser einmal kurz erhitzen und mit einem Esslöffel darin auflösen.

Die weiche Butter mit Quirlen eines Handmixers mit dem Kokosblütenzuckers und aufgelöster Safran schaumig schlagen. Die zwei Eigelbe zugeben und weiter rühren. Das gesiebte Dinkelmehl mit einer Prise Salz, gesiebtes Backpulver mischen und nach und nach in die schaumige Butter rühren. Die Milch immer zwischendurch zugießen, damit der Rührteig nicht zu fest wird und damit zu einem glatten Teig rühren.
Der Eischnee (1/3 des Eischnee mit einer Küchenspatel den Rührteig angleichen und danach 2/3 des restlichen Eischnees unterheben.
Das Quittenpüree auf dem gebackenen Marzipanboden verstreichen und Rührteig vorsichtig darüber verteilen. Im vorgeheizten Backofen den Rührteig mit Marzipan-boden und Quittenpüree bei 180 °C ca.30 lang backen.
Den fertig gebackenen Kuchen herausnehmen, mit dem Quittenpüree bestreichen und mit dem goldgelb geröstetem Mandelgrieß bestreuen. Den Quittenkuchen, aus der Form lösen, in Stücke schneiden und servieren.